Celecoxib

Celecoxib ist ein neuer Komplex zur Behandlung von starken Schmerzen und entzündlichen Symptomen. Eine lange Behandlungsdauer lindert Schwellungen und normalisiert den Allgemeinzustand des Körpers.

Herstellerstudien wurden an Patienten mit Arthritis durchgeführt. Das Medikament half jedem von ihnen und konnte die unangenehmen Symptome der Krankheit beseitigen. Die Konzentration der Celecoxib-Zusammensetzung im Plasma erfolgt 3 Stunden nach der Verabreichung. Wenn Sie das Medikament auf nüchternen Magen einnehmen, zieht es gut in den Körper ein und wirkt schneller.

Trinken Sie keine Pillen mit fetthaltigen Nahrungsmitteln, da dies die Wirkung des Arzneimittels verzögert und dem Arzt ein vages Bild der Therapie vermittelt.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

NSAIDs.

Verkaufsbedingungen für Apotheken

Es ist ohne Rezept erhältlich.

Preise

Wie viel ist Celecoxib (200 mg Kapseln)? Der Durchschnittspreis in Apotheken beträgt 450 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

1 Kapsel enthält:

  • Wirkstoff: Celecoxib - 100 oder 200 mg;
  • zusätzliche Substanzen: Natriumlaurylsulfat, Lactosemonohydrat, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Povidon K-30;
  • Kapselhülle: Gelatine, Titandioxid, zusätzlich für 200 mg - Eisenoxidgelb (Eisenoxid).

Geben Sie das Medikament in Form von Kapseln frei: gelatinöser Feststoff, Größe 0, weiße (Dosierung 100 mg) und gelbe (Dosierung 200 mg) Farbe; Kapselinhalt - kompaktierte Masse, die durch leichtes Drücken zerfällt, oder fast weißes oder weißes Pulver (je 10 Stück in einer Blisterpackung, in einer Papppackung mit 1, 2, 3, 4, 5 oder 10 Packungen; 10, 50 oder 50 Stück) 100 Stück in einem Plastikglas, in einem Pappbündel von 1 Bank und Anweisungen für die Verwendung von Celecoxib).

Wann wird Celecoxib verschrieben?

Die Indikationen für die Verschreibung von Celecoxib sind:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Spondylitis ankylosans;
  • Arthrose;
  • sariatric Arthritis.

Pharmakologische Eigenschaften

Das Medikament Celecoxib wirkt entzündungshemmend, fiebersenkend und analgetisch. Meistens wird dieses Medikament zur Schmerzlinderung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt und wirkt sich zudem positiv auf die motorischen Funktionen der Gelenke aus.

Celecoxib ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID) der neuen Generation. Der Wirkstoff des Arzneimittels hat eine unterdrückende Wirkung auf das COX-2-Enzym.

Dieses Enzym ist für die Entstehung von Entzündungen und das Auftreten von Schmerzen verantwortlich. Gleichzeitig beeinflusst die aktive Komponente jedoch nicht den Synthesevorgang des COX-1-Enzyms. Infolgedessen tritt bei der Einnahme des Arzneimittels eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen auf, die mit dem Magen-Darm-Trakt, dem Kreislaufsystem und den Harnorganen verbunden sind.

Die Absorption des Arzneimittels ist schnell, während es gleichmäßig in allen Geweben verteilt ist. Die maximale Konzentration der aktiven Komponente im Blut ist nach 3 Stunden erreicht, die Gleichgewichtskonzentration ist am Tag 5 erreicht. Die Spaltung erfolgt durch die Leber. Die Hauptausscheidung erfolgt durch den Darm zusammen mit etwa 57% Kot und durch die Nieren mit etwa 27% Urin.

Gegenanzeigen

Absolut:

  • aktive erosive und ulzerative Läsionen der Magenschleimhaut und / oder des Zwölffingerdarmgeschwürs, des Magengeschwürs und / oder des Zwölffingerdarmgeschwürs in der akuten Phase, gastrointestinale Blutungen;
  • schweres Nierenversagen - Kreatinin-Clearance (CC) unter 30 ml / min; bestätigte Hyperkaliämie, fortschreitende Nierenerkrankung;
  • schweres Leberversagen;
  • Aspirin-Triade: teilweise oder vollständige Kombination von rezidivierender Nasenpolypose und Nasennebenhöhlen, Bronchialasthma und Intoleranz gegenüber Acetylsalicylsäure oder anderen NSAIDs, einschließlich anderer COX-2-Hemmer (einschließlich Indikationen in der Anamnese);
  • Alter bis 18 Jahre;
  • ausgeprägte zerebrovaskuläre Erkrankungen, Läsionen der peripheren Arterien des schweren Stadiums, klinisch bestätigte koronare Herzkrankheit (KHK);
  • Subarachnoidalblutung, hämorrhagischer Schlaganfall;
  • chronische Herzinsuffizienz (CHF) der II-IV-Funktionsklasse gemäß der Klassifikation der NYHA (New York Association of Cardiology);
  • die Zeit nach einer Bypass-Operation der Koronararterien (in den ersten 10-14 Tagen nach der Operation ist das Risiko von Durchblutungsstörungen und Myokardinfarkt erhöht);
  • entzündliche Darmerkrankung (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) während der Exazerbationsperiode;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Glukose-Galaktose-Malabsorption, Laktasemangel, Laktoseintoleranz;
  • Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile des Arzneimittels oder Sulfonamide.

Relativ (Celecoxib sollte mit äußerster Vorsicht behandelt werden):

  • schwere somatische Erkrankungen;
  • Zugehörigkeit zu langsamen Metabolisierern oder bestehender Verdacht auf einen solchen Zustand (da diese Patienten möglicherweise hohe Konzentrationen von Celecoxib im Blutplasma ansammeln);
  • fortgeschrittenes Alter sowie geringes Körpergewicht, geschwächter Körper, harntreibende Behandlung;
  • Tuberkulose;
  • Läsionen des Gastrointestinaltrakts (GIT), einschließlich Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Blutungen in der Vorgeschichte; das Vorhandensein einer Helicobacter-pylori-Infektion;
  • CKD (CC 30-60 ml / min);
  • Flüssigkeitsretention und Schwellung;
  • eine ausgeprägte Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens (BCC), einschließlich nach der Operation;
  • arterielle Hypertonie, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems (CCC); periphere arterielle Erkrankung;
  • zerebrovaskuläre Läsionen;
  • mittelschwere Lebererkrankungen, Hinweise auf eine Lebererkrankung in der Anamnese, hepatische Porphyrie;
  • Diabetes, Dyslipidämie / Hyperlipidämie;
  • Rauchen und / oder Alkoholismus;
  • längerer Gebrauch von NSAIDs;
  • kombinierte Verabreichung mit Inhibitoren des CYP2C9-Isoenzyms;
  • gleichzeitige Behandlung mit folgenden Wirkstoffen: orale Glucocorticosteroide (Prednison), Thrombozytenaggregationshemmer (Clopidogrel, Acetylsalicylsäure), Antikoagulantien (Warfarin), selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (Paroxetin, Fluoxetin, Sertralin, Citalopram), Digoxin.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Ärzte untersagen grundsätzlich die Einnahme von Celecoxib-Tabletten für Schwangere. In Studien wurde festgestellt, dass die Zusammensetzung eine toxische Reaktion auf den Fötus hervorruft. Daher kann die Behandlung für das zukünftige Baby gefährlich sein. Insbesondere müssen Sie darauf verzichten, das dritte Schwangerschaftsdrittel einzunehmen. In extremen Fällen kann der Arzt Celecoxib verschreiben, wenn es für eine Frau lebenswichtig ist.

Es wird nicht empfohlen, Tabletten zum Zeitpunkt des Stillens zu verwenden. Es besteht die Gefahr, dass die Inhaltsstoffe der Zusammensetzung in die Milch gelangen. Dies führt zu einer gefährlichen allergischen Reaktion des Babys und zu Komplikationen. Wenn Celecoxib eingenommen werden muss, bittet der Arzt die Frau, das Stillen einzustellen.

Gebrauchsanweisung

Gemäß den Anweisungen wird Celecoxib unabhängig von der Mahlzeit oral mit Wasser eingenommen. Ohne zu kauen, wird die Kapsel unzerkaut geschluckt, ohne sie zu öffnen.

Da das Risiko von Komplikationen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch eine Erhöhung der Dosis und der Dauer der Therapie erhöht wird, sollte das Arzneimittel in der niedrigsten wirksamen Dosis auf kürzestem Weg eingenommen werden. Bei längerer Anwendung sollte die maximale Tagesdosis 400 mg nicht überschreiten.

Empfohlenes Dosierungsschema:

  • symptomatische Therapie der rheumatoiden Arthritis: 2 mal täglich 100 oder 200 mg;
  • symptomatische Therapie von Arthrose / Spondylitis ankylosans: einmal täglich 200 mg oder zweimal täglich 100 mg; mit Spondylitis ankylosans in einigen Fällen die Wirksamkeit der Verwendung des Arzneimittels in einer Tagesdosis von 400 mg;
  • Therapie des Schmerzsyndroms / der primären Dysmenorrhoe: am ersten Tag - bei Bedarf eine Anfangsdosis von 400 mg, gefolgt von einer zusätzlichen Dosis von 200 mg; Ab dem zweiten Therapietag - 2-mal täglich, je nach Bedarf, 200 mg.

Bei Patienten mit nachgewiesener oder vermuteter Verlangsamung des Stoffwechsels (bei Trägern des homozygoten CYP2C9 * 3-Genotyps) sowie bei Patienten, die mit Fluconazol (einem Inhibitor des CYP2C9-Isoenzyms) behandelt wurden, sollte die empfohlene Anfangsdosis des Arzneimittels halbiert werden.

Nebenwirkungen

Eine unsachgemäße Therapie kann zu Anomalien bei folgenden Systemen führen:

  1. Herz-Kreislauf: Der arterielle Blutdruck steigt an, der Puls geht verloren, der Herzschlag steigt, es kommt zu Tachykardie, das Risiko eines ischämischen Schlaganfalls und eines Myokardinfarkts steigt.
  2. Verdauungsstörungen: Magenschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Völlegefühl, Übelkeit und Erbrechen, Ausgießen von Blut in die Speiseröhre, Entwicklung von Hepatitis und Leberversagen.
  3. Zentraler und peripherer NS: Kopfschmerzen und Schwindel, Schlaflosigkeit, Erregbarkeit, Halluzinationen, Konzentrationsstörungen, Verwirrtheit.
  4. Harn: Infektion, akutes Nierenversagen.
  5. Atemwege: Pharyngitis, Rhinitis, Sinusitis, Bronchitis.
  6. Dermatologisch: allergische Reaktion, lokale Alopezie, toxische Nekrolyse, akuter Pustus.
  7. Kreislauf: Anämie, Thrombozytopenie.
  8. Fortpflanzung: Verletzung des Menstruationszyklus.

Überdosis

Wissenschaftler untersuchten die Überdosierungsreaktion von Celecoxib.

Die Probanden nahmen Tabletten in einer Menge von jeweils 1200 mg ein. Es wurden keine gefährlichen Reaktionen beobachtet. Es muss jedoch beachtet werden, dass jeder Organismus individuell auf eine große Dosis ansprechen kann. Wenn Sie große Mengen Celecoxib erhalten, sollten Sie daher sofort ins Krankenhaus gehen und die entsprechenden symptomatischen Maßnahmen durchführen.

Besondere Anweisungen

Celecoxib, das eine fiebersenkende Wirkung hat, kann die diagnostische Bedeutung eines solchen Symptoms einer infektiösen Läsion wie Fieber verringern und damit einen Einfluss auf die Diagnose einer Infektion haben.

Wie alle Coxibs erhöht das Medikament das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen (einschließlich tödlicher) des CVS, einschließlich Thrombose, Schlaganfall und Myokardinfarkt. Das Risiko dieser Komplikationen kann mit zunehmender Dosis und Behandlungsdauer sowie mit den bestehenden Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Risikofaktoren für solche Läsionen zunehmen. Um die potenzielle Gefahr solcher Reaktionen zu minimieren, sollte Celecoxib in den niedrigsten wirksamen Dosen für die kürzestmögliche Behandlungsdauer angewendet werden (wie vom behandelnden Arzt empfohlen). Es ist erforderlich, die Wahrscheinlichkeit dieser Komplikationen zu berücksichtigen, auch wenn in der Vergangenheit keine Symptome einer Störung des CAS aufgetreten sind. Die Patienten müssen über die Anzeichen schwerwiegender Nebenwirkungen des CVS und über die zu treffenden Maßnahmen informiert werden, wenn sie beobachtet werden.

Celecoxib kann zu einem Anstieg des Blutdrucks beitragen und so zu kardiovaskulären Komplikationen führen. Bei Vorliegen einer arteriellen Hypertonie sollte das Arzneimittel mit Vorsicht angewendet werden und die Blutdruckwerte zu Beginn des Kurses und während der gesamten Behandlungsdauer überwacht werden.

Während der medikamentösen Therapie traten äußerst selten Ulzerationen, Perforationen und Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt auf. Zu den Faktoren, die das Risiko dieser Komplikationen bei der Behandlung von NSAR erhöhen, gehören das fortgeschrittene Alter, das Vorhandensein von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die gleichzeitige Gabe von Acetylsalicylsäure, Blutungen, Geschwüre und entzündliche Prozesse des Magen-Darm-Trakts während der Exazerbationsperiode (einschließlich der Indikationen in der Anamnese). Darüber hinaus wird das Risiko einer Blutung aus dem Magen-Darm-Trakt durch die kombinierte Anwendung mit oralen Antikoagulanzien und Glukokortikosteroiden, eine längere Behandlung mit NSAR, Alkoholkonsum und Rauchen verschärft. Der größte Teil der schwerwiegenden Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt wurde bei älteren und geschwächten Patienten beobachtet.

Vor dem Hintergrund der Therapie wurde in sehr seltenen Fällen das Auftreten derart schwerer Nebenwirkungen auf die Haut wie Stevens-Johnson-Syndrom, exfoliative Dermatitis und toxische epidermale Nekrolyse registriert. Einige von ihnen waren tödlich. Das höchste Risiko für diese Komplikationen besteht im ersten Behandlungsmonat. Die Behandlung mit Celecoxib sollte sofort abgebrochen werden, wenn Hautausschläge, Veränderungen der Schleimhäute oder andere Anzeichen einer Überempfindlichkeit auftreten.

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Die gleichzeitige Anwendung mit Arzneimitteln, die die Aktivität des CYP2C9-Isoenzyms hemmen können, beispielsweise mit Fluconazol, kann die Konzentration von Celecoxib im Plasma signifikant erhöhen. Kombinationen mit Antazida - Aluminium und Magnesium - reduzieren die Celecoxib-Absorption um etwa 10%, ohne dass dies einen klinisch signifikanten Effekt hat. Die Kombination von Celecoxib mit Warfarin erhöht das Blutungsrisiko.

Bewertungen

Wir haben einige Meinungen von Leuten über das Medikament Ibuprofen aufgegriffen:

  1. Vadim, 50 Jahre alt. Kürzlich habe ich Anzeichen einer primären Dysmenorrhoe gefunden. Um die ersten Symptome dieser Krankheit zu beseitigen, begann ich mit der Einnahme von Celecoxib. Er ist sicher nicht billig, aber sehr wirksam bei dieser Krankheit. Ich habe die Medizin zwei Wochen lang getrunken. Die Pillen helfen sofort und lindern Schmerzen. Am Ende des Kurses waren Entzündung und Schwellung im geschädigten Bereich abgeschlossen. Ich bin mit der Wirkung des Arzneimittels zufrieden, da es keine Komplikationen verursachte und die unangenehmsten Symptome linderte.
  2. Renat, 42 Jahre alt. Zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis wurden mir Celecoxib-Tabletten verschrieben. Ich nahm sie zweimal täglich nach dem Essen ein. Nach der Einnahme spürte man sofort die Wirkung des Arzneimittels. Ich hatte starke Schmerzen und Schwellungen. Die Behandlung dauerte 3 Wochen. Danach habe ich eine komplette Diagnose durchlaufen und einen Arzt aufgesucht. Ein Spezialist stellte eine Verbesserung meines Zustands fest. Jetzt können Sie das Arzneimittel zur Vorbeugung in weiteren sechs Monaten erneut trinken. Das Medikament Celecoxib war wirklich in der Lage, mit Arthritis umzugehen.
  3. Natalia, 54 Jahre alt. Um starke Gelenkschmerzen zu lindern, begann ich mit der Einnahme von Celecoxib. Ich habe 2 Tabletten pro Tag getrunken und viel Wasser getrunken. Nach 3 Tagen Einweisung hatte ich bereits das Gefühl, dass der Schmerz allmählich verschwindet. Es ist wichtig, dass das Medikament während des gesamten Therapieverlaufs keine Nebenwirkungen bei mir hervorrief. Nach 10 Tagen Aufnahme hatte ich keine Gelenkschmerzen mehr, ihre Beweglichkeit verbesserte sich erheblich. Dies wurde von meinem behandelnden Arzt nach einer vollständigen Untersuchung bestätigt.

Analoga

Celecoxib-Analoga sind:

  • Celebrex;
  • Dilax;
  • Arcoxia;
  • Dynastat;
  • Ranselex;
  • Revmoksib;
  • Ketanov;
  • Denebol;
  • Nurofen.

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Analoga anwenden.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lagerung

Für Kinder unzugänglich und lichtgeschützt bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahren. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Sehen Sie sich das Video an: CELECOXIB para que sirve reacciones y mas dolor agudo (Februar 2020).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar